Traceless: nachhaltige Alternative zu Plastik aus Getreideresten

 

Das Bioökonomie Start-Up traceless hat eine ganzheitlich nachhaltige Alternative zu Kunststoff und Biokunststoff entwickelt. Mit seinem neuartigen Material trägt das von zwei Frauen gegründete Unternehmen zur Lösung der globalen Plastikverschmutzung bei.

 

Die innovative, zum Patent angemeldete Technologie des Unternehmens ermöglicht es erstmals, aus pflanzlichen Reststoffen der Agrarindustrie eine Kunststoffalternative herzustellen, die vollständig biozirkulär ist. traceless ist unter natürlichen Bedingungen kompostierbar, beispielsweise auf dem Heimkompost.

 

Obwohl das Material biobasiert ist, steht es dank der Nutzung von Produktionsresten nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelherstellung. Produkt und Produktionsprozess sind frei von giftigen Chemikalien, weiterhin ist das Material klimafreundlich:

 

Die Herstellung und Entsorgung von traceless verursacht bis zu 87% weniger CO2-Emissionen als Neukunststoff. Da das neuartige Material auf natürlichen Polymeren basiert, ist es gänzlich plastikfrei, und fällt nicht unter die EU-Kunststoffrichtlinie. Die Technologie weist ein hohes Skalierungspotential auf, und wird auf industriellem Produktionsniveau auch preislich mit Neukunststoffen in der EU konkurrieren können.

 

Das Unternehmen produziert traceless als Basismaterial in Form eines Granulats. Dieses Granulat kann von der kunststoffverarbeitenden Industrie mit bestehenden Anlagen zu flexiblen Folien, soliden Formteilen, Beschichtungs- und Klebstoffanwendungen weiterverarbeitet werden.

 

 

Website: https://www.traceless.eu/

 

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=I3kW1BpuYb8

 

 

 

Kontaktdaten:

 

traceless materials GmbH

Brook 5

20457 Hamburg

 

eMail: contact@traceless.eu

 

 

Geschäftsleitung:

Johanna Baare und Anne Lamp, Gründerinnen

 

Druckversion | Sitemap
© OnlyOneFuture2022 - Friedrich Andreas Wanschka, RedaktionMedien Verlag Astrid Klee